24 Stunden Pflege Betreuung in Bayern

Das Leben ist unvorhersehbar und schreibt seine eigenen Geschichten. Was geschieht mit mir, wenn ich alt bin oder einen Unfall hatte und auf Hilfe anderer Menschen angewiesen bin? Lebt meine Familie in der Nähe und kann sie mich immer unterstützen und betreuen? Pflegebedürftigen und Angehörigen bereitet die Pflegebedürftigkeit oft große Sorge.

Durch unpersönliche Einzel- oder Mehrbettzimmer sind Pflegeheime nur selten ein guter Ausweg. Hier setzt das Konzept des 24-Stunden Pflegepersonals von acticura an. Mit menschlicher Wärme, Verlässlichkeit und Herzlichkeit kümmert sich geschultes polnisches Pflegepersonal um die Senioren und entlastet dabei alle Angehörigen.

Unser Ziel ist die bestmögliche Betreuung für ihre Liebsten zu bezahlbaren Preisen.
So wird die 24-Stunden-Betreuung von acticura zur vernünftigen Alternative zum Seniorenheim. Die Beibehaltung der größtmöglichen Selbständigkeit ist das Ziel bei einer 24 Stunden Pflegebetreuung durch polnische Pflegekräfte.

Die acticura München steht für kompetente Betreuung und Pflege ihrer Angehörigen und das rund um die Uhr.

Die Vorteile von acticura auf einen Blick:
  • nächtliche Rufbereitschaft, im Notfall ist immer jemand da der hilft
  • 24-Stunden-Betreuung Pflege als bezahlbare Alternative zu anderen Pflegeformen
  • sozialversicherte und krankenversichertes Pflegespersonal
  • kostenlose Beratung und individuelle Analyse des Pflegebedarfs
  • höhere Lebensqualität durch 1:1 Betreuungssituation
  • schnelle und unkomplizierte Vermittlung
  • Flexibilität mit 14tägigem Kündigungsrecht
  • nur ausgewählte und erfahrene Kooperationspartner in Polen und Rumänien

Ihr Ansprechpartner:
24 Stundenpflege Bayern
Telefon: 089 - 1213 8840
Mobil: 0176 - 8122 8933
Email: bayern@acticura.de

Treten Sie mit uns in Kontakt

Gerne stehen wir Ihnen für ein ausführliches Informationensgespräch zur Verfügung.
Selbstverständlich unverbindlich, vertraulich und seriös.
☎ 089 - 1213 8840

Pflegerisiko im Alter macht den Deutschen Angst

Das ist das Ergebnis einer Studie des Versicherungskonzerns R+V. Bei rund 2,5 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland mit steigender Tendenz wird das Thema „Auf fremde Hilfe angewiesen sein“ immer mehr zur Besorgnis. Anderen als Pflegefall zur Last zu fallen rückt somit immer mehr in den Mittelpunkt der Deutschen. Mit 51 Prozent liegt dieses Thema im Ranking der langjährig abgefragten Ängste gemeinsam mit der Furcht vor Naturkatastrophen auf Platz 2. Frauen sind mit 58 Prozent in dieser Hinsicht wesentlich besorgter als die Männer mit 45%. Dies ist nicht ganz unbegründet, da Frauen durch ihre höhere Lebenserwartung gegenüber Männern ein erhöhtes Risiko hinsichtlich des Pflegerisikos tragen und auch häufig die Pflege in der eigenen Familie übernommen haben. Und somit wissen sie auch genau um die Anstrengungen und die Kosten einer Pflege. Polnische und Rumänische Pflegekräfte können den Familienangehörigen einen Großteil der täglichen Last abnehmen.